ANGEWANDTE Forschung

Wissenschaftliche Erkenntnisse bilden den Grundstein unserer Arbeit

Wir sehen uns als Teil der Forschung zu Informationssystemen. Dabei nutzen wir zum einen aktuelle Erkenntnissen und Methoden in unseren Projekten. Zum anderen forschen wir auch selbst mit Unternehmen, um neue Erkenntnisse zu gewinnen und diese dann durch Publikationen und Konferenzen zu veröffentlichen. 

Forschung bei BITCO³

Wir sind ein forschungsnahes Unternehmen und entwickeln unsere Methoden ständig weiter. Dies tun wir durch die Begleitung von Promotionen, aber auch in unserer täglichen Arbeit. Dazu bieten wir Forschungsworkshops an, in denen wir mit Unternehmen zusammen unsere Erkenntnisse erweitern und validieren. Wir veröffentlichen unsere Arbeit außerdem auf nationalen und internationalen Konferenzen und Fachtagungen. Dabei arbeiten wir eng mit der Hochschule Konstanz für Wirtschaft, Technik und Gestaltung und dem dortigen Konstanzer Institut für Prozesssteuerung zusammen.

Unsere Aktuellen Promotionen

Unsere aktuellen Promotionsthemen sind:

Schatten-IT-Integration

Die dezentrale Einführung von IT-Systemen durch Fachbereiche, führt zu Redundanzen zu zentralen IT-Systemen, wie ERP-Systemen, in Unternehmen. Das Ziel des Forschungsprojekt ist es, eine Methode zum Umgang mit den entstehenden Redundanzen zu entwickeln. Diese soll die Perspektiven des nutzenden Fachbereichs, aber auch die globale Perspektive der IT-Abteilung berücksichtigen. Das Forschungsthema ist dabei in den Kontext des Enterprise Architecture Managements eingebettet. Es berücksichtigt aber auch generelle Ansätze in der Integrationsforschung und in der Schatten-IT-Forschung.

Wie können Unternehmen mit ungewollten Redundanzen in der Unternehmensarchitektur umgehen?

Low-Code Development Platform Governance

Der Bedarf an Softwarelösungen und automatisierten Workflows steigt durch die digitale Transformation in Unternehmen. Gleichzeitig gibt es jedoch weltweit einen enormen IT-Fachkräftemangel und die Digitalisierung führt zudem zu fachspezifischeren Fragestellungen, wodurch das Business und somit die jeweiligen End-UserInnen wesentlich stärker in “IT-nahe” (Entwicklungs-) Aufgaben einbezogen werden. Low-Code Development Plattformen (LCDPs) sollen diese Herausforderungen lösen, indem Fachabteilungen mit Hilfe von LCDPs Applikationen und Workflows eigenständig, in „sicherer Umgebung“ und unabhängig von der IT-Abteilung entwickeln können. Eine erfolgreiche Implementierung und Anwendung erfordert allerdings eine passende Governance mit entsprechenden Entscheidungsprozessen, Rollen und Verantwortlichkeiten und relationalen Mechanismen. 

Wie kann eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Business und IT während des Implementierungs- und Anwendungsprozesses von LCDPs sichergestellt werden?

IT-Kosten & IT-Value

Durch die Digitalisierung wird IT für viele Unternehmen zum strategischen Asset, was zu höheren Kosten rund um IT führt. Diese müssen effizient, aber vor allem strategisch gemanaged werden, um Digitalisierung nicht nur als Ansammlung einzelner Projekte und Initiativen sondern als tiefgreifende Transformation zu verstehen. Dabei steht die Kollaboration und das Alignment zwischen Business und IT im Zentrum (Luftman, 2000) . Hier gilt es nicht nur IT-Kosten nicht als “cost of doing business” zu sehen, sondern vor allem den dadurch entstehenden Mehrwert in den Vordergrund zu stellen. Die richtigen Informationen sowie die richtige Kollaboration sind daher unabdingbar um die richtigen Entscheidungen für das Unternehmen zu treffen.

Wie müssen Fachbereiche und IT-Abteilung über Kosten und Value sprechen, damit IT zum Enabler werden kann?

FOKUSTHEMEN

Neben Forschung im Rahmen von Promotionen arbeiten wir auch an einer Weiterentwicklung unserer Methoden.

Schatten-IT-Management

Zu Beginn unserer wissenschaftlichen Beschäftigung war das Wort Schatten-IT in der Praxis noch eher unbekannt. Heutzutage ist der Begriff in den meisten Unternehmen angekommen und damit auch das Bewusstsein, dass sich nicht nur Risiken, sondern auch viele Vorteile aus dezentralen IT-Systemen ergeben. Schatten-IT wird als Chance angesehen und damit wird auch immer mehr von Fachbereichs-IT oder Business-Managed-IT gesprochen. Wir beschäftigen uns mit den Gründen für die Entstehung von Schatten-IT und mit einer produktiven Zusammenarbeit von Fachbereich und IT von der Einführung bis zum Betrieb der dezentralen IT. 

Wie können Unternehmen mit dezentraler IT umgehen?

Adaptive IT-Governance

Wie kann eine IT-Governance gestaltet werden, dass sie eine Balance zwischen Freiraum und Risikominimierung schafft?

Klassische IT-Governance-Ansätze verteilen Aufgaben zwischen Business und IT nach einer strikten Trennlinie. Unsere bisherige Forschung zu Business-Managed-IT zeigt, dass eine moderne und zukunftsgewandte IT-Governance anders gestaltet sein muss. Abhängig von verschiedenen Faktoren wie dem Risiko und den Chancen von IT-Services, muss die Verantwortung zwischen Business und IT individuell gestaltet werden. Ausgehend von unserer Schatten-IT-Forschung arbeiten wir weiterhin an einem praxistauglichen Modell, was den Fachbereichen die Mitgestaltung der digitalen Transformation ermöglicht.

Strategische Dialoge

Wie sieht ein regelmäßiger Dialog zwischen Business und IT aus, der beiden Parteien einen Mehrwert liefert?

Ein strategisches Alignment zwischen Business und IT ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für das Erreichen der Unternehmensziele, die mit IT unterstützt werden. Da IT immer mehr Bestandteil von Unternehmen, deren Produkten, Dienstleistungen und Prozessen wird, wird die Bedeutung des Alignments immer wichtiger. Gleichzeitig gibt es noch viel Forschungsbedarf, um dieses Alignment zu operationalisieren und wertbringend in den Unternehmen zu etablieren.

Kollaboratives Enterprise Architecture Management

Wie kann ein Enterprise Architecture Management für Business und IT Mehrwert liefern?

Enterprise Architecture Management ist das Handlungsfeld in Unternehmen, was die digitale Transformation und die Kommunikation zwischen Business und IT voranbringen soll, da sind sich Wissenschaft und Praxis einig. An der tatsächlichen Umsetzung scheitern jedoch viele Unternehmen, weil EAM zunächst Aufwand bedeutet, dessen Wert nur schwer zu messen und zu kommunizieren ist. Besonders gegenüber dem Business wird der Wert der Aktivitäten oft nicht klar. Auch hier gibt es noch Forschungsbedarf, den wir adressieren.

Weitere ForschungsTHEMEN

Forschung rund um die unternehmerische Führung der IT

Neben den oben dargestellten Themen, versuchen wir uns auch stetig in anderen Gebieten rund um die unternehmerische Führung der IT weiterzuentwickeln. Eine Auswahl unserer aktuellen Interessen finden Sie unten. Wenn Sie ein weiteres spannendes Thema mit uns gemeinsam bearbeiten wollen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Wie können Unternehmen unternehmerisch mit Informationstechnologie umgehen?

Ausgewählte Veröffentlichungen

Aktuelle Beiträge

Jetzt Starten!

 Kontaktieren Sie uns jetzt und wir helfen Ihnen gerne weiter.