Letzten Dienstag, am 15.11.2016, fand in München die LEAN EAM Konferenz statt und wir waren als Aussteller und Vortragende, zusammen mit unserem Partner Layer8, dabei.

Der Startschuss zur Veranstaltung fiel schon am Abend davor. Der Veranstalter, die lean42 GmbH, lud zum Networking-Dinner ein. Neben dem Genuss des Flying Dinners war es auch eine gute Gelegenheit, die anderen Teilnehmer der Konferenz schonmal vorher kennen zu lernen und erste Kontakte zu knüpfen. Diese Chance nahmen wir auch gerne wahr.

Stand LEAN EAM BITCO³ und Layer8

Unser Stand bei der LEAN EAM Konferenz

Am nächsten Tag ging es früh los mit dem Aufbau unseres Standes. Neben unseren Postern und Messeaufstellern war auch Layer8 vertreten. Außerdem nutzten wir die Möglichkeit, unsere Arbeit nicht nur erzählend, sondern unsere Zusammenarbeit auch digital zu zeigen. Dabei konnten wir die Layer8 Software und unsere gemeinsamen Projekteergebnisse vorstellen.

Die Messe begann mit einer Einführung von Frau Inge Hanschke, die zur Messe geladen hatte und in das Thema „Enterprise Architecture Management und Digitalisierung“ einführte. So konnten sich alle Teilnehmer schon mal auf den Tag einstimmen. Danach folgten verschiedene Vorträge, immer im Fokus das Thema des Einführungsvortrags.

Auch wir waren mit einem Vortrag dabei. Vorgezogen auf 11:45 trugen Prof. Christopher Rentrop von BITCO³ und Martin Brunner von Layer8 Erfahrungen aus unseren Praxisprojekten vor. „EAM machen, ohne Ballast!“ war der Titel der Präsentation. Prof. Rentrop stellte unsere Erfahrungen mit EAM-Projekten, insbesondere mit dem Aufdecken von Standardisierungspotential vor. Er zeigte außerdem, wie wir Layer8 in unserem Beratungsalltag zu verschiedensten Themen, sei es Schatten-IT oder eben Standardisierungs-, sowie Integrationsentscheidungen, einsetzen. Martin Brunner ergänzte mit Erfahrungen aus seinen Infrastrukturprojekten. Quintessenz des Vortrags war es, sich kleine Ziele zu setzen, diese dann umzusetzen und so in das Thema EAM einzusteigen – kleine, smarte Projekte umsetzen und somit die allgegenwärtigen Probleme, wie beispielsweise das Fehlen von finanziellen Mitteln oder der hohe Aufwand eines EAM-Projektes an sich, in der Praxis zu umgehen.

Zwischen den Vorträgen war auch immer wieder Zeit für eine Kaffe- und Networkingpause um sich mit anderen über die EAM-Arbeit in der Praxis auszutauschen. Mittags gab es dann eine längere Pause, um sich im World Café über Agiles & Leanes EAM, EA Governance und die Rolle des Unternehmensarchitekten, sowie Digital Transformation & IT Leadership zu unterhalten.
Nachmittags gab es dann weitere Vorträge und zum Abschluss der Veranstaltung eine Podiumsdiskussion. „EAM als Treiber der Digitalisierung?“, wobei Einigkeit darüber bestand, dass diese Aussage sehr wohl zutrifft (siehe hierzu auch unser eigener Blogbeitrag, der dieses Thema ebenfalls beleuchtet).

Zwischendrin kamen auch immer wieder interessierte Teilnehmer an unserem Stand vorbei, um sich über unsere Arbeit und die Software Layer8 zu informieren. Insgesamt war es für uns eine spannende Veranstaltung, bei der wir viel Input und neue Kontakte mitnehmen konnten. Vielleicht sieht man sich ja nächstes Jahr auf der LEAN EAM Konferenz?